Links überspringen

Orthopädie – Die „trockene Chirurgie“

Adolf Lorenz, neben Lorenz Böhler einer der Wegbegleiter der modernen Orthopädie im 19. Jahrhundert, bezeichnete sein medizinisches Fachgebiet als „trockene Chirurgie“. Dies ist ein Begriff, der die Tätigkeit des Orthopäden sehr gut beschreibt. Seither hat sich vieles verändert, doch die Orthopädie ist nach wie vor die ärztliche Disziplin, die sich mit der Behandlung von angeborenen Fehlbildungen, der Diagnose und Therapie von akuten und chronischen Erkrankungen sowie von Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparats befasst.

Neben der Therapie sich bereits manifestierter orthopädischer Erkrankungen darf sich diese Fachrichtung zum Großteil auch der Vermeidung (Prophylaxe) entsprechender Leiden rühmen. Das Übel wird an der Wurzel gepackt.

Orthopädie und Unfallchirurgie in unserer Praxis

Im Jahr 2005 wurde das Fachgebiet Orthopädie mit dem chirurgischen Teilgebiet Unfallchirurgie zusammengelegt.

Ziel der orthopädischen Behandlung ist es, Patienten/innen ein möglichst schmerzfreies Leben ohne Bewegungseinbußen zu ermöglichen. Dr. Michael Kauss und Dr. Ralf Heimburger sind erfahrene, umfangreich aus- und weitergebildete Fachärzte auf diesem Spezialgebiet.

Neben dem gesamten konservativen (nicht operativen) Spektrum können wir Ihnen bei Orthopädie im Zentrum auch operative Lösungsmöglichkeiten anbieten, falls diese notwendig sein sollten. 

Welche Beschwerden kann Orthopädie lindern und/oder heilen?

Unsere Ärzte sind Experten für die Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Fehlbildungen und Haltungsschäden, für die umfassende Therapie von degenerativen Erkrankungen (Arthrose), systemischen Skeletterkrankungen (Osteoporose) sowie für die Schmerzbehandlung bei akuten und chronischen Rückenbeschwerden.

Schnittstellen von Orthopädie und Unfallchirurgie sind Handchirurgie, Sportmedizin, Rheumatologie, die Therapie von Muskel-, Band- und Sehnenverletzungen, Korrekturen von Knochenfehlstellungen und das Einsetzen von Endoprothesen (künstlicher Gelenkersatz).

Modernste bildgebende Verfahren bei Orthopädie im Zentrum

Für die präzise Diagnose und Verlaufskontrolle werden bei Orthopädie im Zentrum neben der Sicht- und Tastuntersuchung technisch ausgereifte bildgebende Verfahren genutzt. Hierzu gehören digitales Röntgen, Sonographie (Ultraschall) und die Knochendichtemessung (DEXA) zur Früherkennung von Osteoporose.

Erweisen sich konservative Verfahren der Schmerztherapie wie physikalische Therapie, Medikamente, Verbände, Akupunktur oder Chiropraktik als nicht ausreichend, nutzen wir bei Orthopädie im Zentrum weitergehende modernste Therapien. Zur minimal invasiven Schmerztherapie an der Wirbelsäule steht eigens ein neues, hochmodernes CT zur Verfügung!

Hier erfahren Sie mehr über Therapien bei Orthopädie im Zentrum:

Lässt sich mit diesen orthopädischen Therapien keine vollständige Wiederherstellung und/oder Schmerzlinderung erreichen, können durch Dr. Michael Kauss operative Verfahren der orthopädischen Chirurgie angeboten werden. Diverse Eingriffe, insbesondere auch im Fachgebiet Handchirurgie, führen wir bei Orthopädie im Zentrum in Westerstede ambulant in Lokalanästhesie (örtliche Betäubung) durch.

zur Terminvereinbarung